Christiane May

geboren am 11. Februar 1977
wohnhaft in Dortmund

 

Werdegang

 Mitglied des Theater36 in Dortmund (seit 2007) 

 

Theaterrollen

 

1999

Headstate
Autor: Irvine Welsh
Regie: Robert Montoto
Dortmunder Schauspielhaus

Rollen: Hexe / Schülerin, u.a.

2000

Fernsehserie Barbara Salesh

Rollen: Komparsin/Sprechrolle

2001

Hauptmann von Köpenik
Autor: Carl Zuckmayr
Regie: Michael Gruner
Dortmunder Schauspielhaus

Rollen: Olympia, die Hure / Fanny, das Kindermädchen

2002

Der Physiker
Autor: Dürrenmatt
Regie: Michael Gruner
Dortmunder Schauspielhaus

Rolle: Oberschwester Martha Boll 

2003

Das Loch oder das wiedergefundene Paradies
Autor: Achim von Arnim

Regie: Carsten Brandau
Dortmunder Schauspielhaus

Rolle: Kaiserin (Hauptrolle)

Die Freier
Autor: Von Eichendorff

Regie: Carsten Brandau
Dortmunder Schauspielhaus

Rolle: Flitt(chen)

2004

Der Fall Furtwängler
Autor:

Regie: Michael Gruner
Dortmunder Schauspielhaus

Rolle: Sekretärin Emmi Straube


Für den Film „Rabenkinder
Regie: Nicole Wegemann

Rolle: Krankenschwester

2006

Geschichten aus dem Wiener Wald
Autor:

Regie: Michael Gruner
Dortmunder Schauspielhaus

Rolle: Statistin  

2007

Drei ein Viertel
Comedy-Serie für SAT1 mit Markus-Maria Profitlich
Rolle: Komparsin

 

Hören Sie mal! / Lebenszeichen

(Talking With.../ Vital Signs)

Frauenmonologe

Autor: Jane Martin

Regie: Rainer Muxfeldt

Theater36, Dortmund

Rolle: Connie  in den  Monologen  „Anfänge" und "Schlüsse" 

2008

Honigmond

Autor: Gabriel Barylli

Regie: Dorina Regener

Theater36, Dortmund

Rolle: Christine Kowalsky



2010


„AMERICANA! - Eine Revue mit Texten von Jane Martin“

Regie: Rainer Muxfeldt

Theater 36 e.V.

Rolle:



    


Andere Tätigkeiten

     2007

 Hören Sie mal! / Lebenszeichen

(Talking With.../ Vital Signs)

Frauenmonologe

Autor: Jane Martin

Regie: Rainer Muxfeldt

Theater36, Dortmund      

Souffleuse: Christiane May